Training mit Herz

Gamification und jede Menges Spaß stehen im Mittelpunkt beim Herzfrequenztraining von Beat81.

Tim Dettmann, der Gründer von Beat81, eröffnete seine ersten Studios in Berlin. Sein Grundkonzept ist ein funktionales High-Intensity-Training mit verschiedenen Stationen. An jeder Station gibt es andere Übungen und anderes Zubehör, wie etwa einen Medizinball. Die Teilnehmer bewegen sich dabei von einer Station zur nächsten. Das Besondere am Training von Beat81 ist, dass die Herzfrequenz der Teilnehmer gemessen wird und so etwas darüber verrät, wie sehr sie sich anstrengen. Daher kommt auch der Name: Die optimale Trainingszone startet ab 81 Prozent der maximalen Herzfrequenz. Ziel ist es, dass die Teilnehmer so lange wie möglich über 81 Prozent bleiben. In diesem Bereich kommt es zum sogenannten Afterburn. Die Teilnehmer bauen innerhalb der Session einen Sauerstoffmangel auf, der den Körper dazu bringt, noch lange nach dem Training Fett abzubauen. Fettverbrennung ist auch das Hauptziel der Teilnehmer des kardiovaskulären Trainings.
Das Konzept kommt so gut an, dass es mittlerweile nicht nur in allen größeren Städten in Deutschland Studios gibt, sondern auch in Barcelona, London, Amsterdam und Stockholm. Viele Trainingseinheiten finden, vor allem im Sommer, draußen in Outdoorlocations statt, was den Spaßfaktor noch erhöht. Bei seinen Coaches achtet Tim Dettmann vor allem auf Softskills. Ein freundlicher Umgang mit den Kunden und die Fähigkeit, Leute zu motivieren, ihr Selbstbewusstsein zu stärken und ihnen Energie zu verleihen, sind ihm wichtig. Schließlich sollen sich die Teilnehmer wohlfühlen und gerne mit dem Training weitermachen. Und er freut sich über ihre persönlichen Erfolge. „Eine unserer ersten Teilnehmerinnen hat inzwischen 40 Kilo mit dem Training abgenommen“, verrät er. „Und sie ist immer noch begeistert mit dabei!“

5 Fragen an Tim Dettmann

Der Gründer von Beat81 verrät, was hinter seinem Herzfrequenztraining steckt und für wen es geeignet ist

Wie funktioniert das Herzfrequenztraining?
Jeder Teilnehmer bekommt einen auf ihn zugeschnittenen Herzfrequenzsensor. Damit trainieren die Teilnehmer und können sehen, wie sehr sie sich wirklich anstrengen. Diesen Effortlevel können sie auf einem großen Monitor miteinander vergleichen. Das Gute daran ist, dass es nicht um Leistung geht. Die Herzfrequenz zeigt lediglich, wie sehr sich jemand anstrengt. Und wer sich am meisten anstrengt, gewinnt am Ende.

Was sollten Anfänger wissen?
Wir achten gerade bei Anfängern darauf, dass sich die Herzfrequenz immer zwischen 81 und 91 Prozent bewegt. Dadurch sind sie auch besonders geschützt. Viele Menschen überfordern sich, wenn sie mit Sport anfangen. Dann tut ihnen am anderen Tag alles weh und sie sagen, das ist nichts für mich. Wir können das Training anhand der Herzfrequenz regulieren. Dann ist es auch viel leichter, reinzukommen.

Was ist das Ziel Ihres Trainings?
Die Leute sollen vor allem Spaß haben und dabei bleiben. Ein wichtiger Aspekt ist hier natürlich auch, dass bei uns jeder sieht, was er trainiert. Und wenn jemand sieht, dass er gerade faul ist, motiviert ihn das, ein bisschen mehr Gas zu geben.

Welche Vorteile bietet Beat81 für Büroangestellte?
Zu uns kommen viele Leute, die den ganzen Tag im Büro sitzen und schon Rückenprobleme haben. Funktionelles High-Intensity-Training hat alles, was so ein Körper braucht. Bei uns kommt noch der Aspekt hinzu, dass es gesteuert abläuft, weil wir sehen, wie groß die Belastung ist. Und wir bringen Menschen zusammen, haben auch schon Teambuildingevents gemacht. Die Leute trainieren dann miteinander, spielen ein gemeinsames Spiel und haben Spaß dabei.

Für wen ist Beat81 geeignet?
Das Training ist supergesund und kann je nach Leistungsstärke reguliert werden. Darum kann jeder mitmachen, egal wie groß oder klein und egal wie alt er ist. Gerade diese Diversität in den Gruppen befruchtet ja auch das Miteinander.

Leave a reply