Ein starker Rücken

„Deutschland hat Rücken“. Ein oft bekanntes und besonders nerviges Problem – Rückenschmerzen. Die Deutsche Rückenschmerzstudie verweist darauf, dass bis zu 85 Prozent der Bevölkerung mindestens einmal in ihrem Leben Rückenschmerzen erlebt haben.

Mit diesen Schmerzen gehen neben einer eingeschränkten subjektiven Lebensqualität auch eine verminderte Leistungsfähigkeit, bis hin zum Arbeitsausfall, einher. Da ungefähr 80% der berichteten Rückenschmerzen unspezifisch sind, ist besonders interessant, wie man diese ohne Medikamente behandeln kann.

Nicht-medikamentöse Therapie

Beratungsgespräche und Patienteninformation
Sie sind die Basis einer effektiven Therapie zur Besserung von Rückenleiden. Nimm die psychologischen Beanspruchungen unter die Lupe – zuhause, am Arbeitsplatz und in Deiner Freizeit! Oft lässt sich an einigen Stellschrauben drehen um stressige und belastende Lebenssituationen zu verbessern, die ein Auslöser für die Rückenschmerzen sein können.

Sport und Bewegung
Besonders effektiv ist das Wunderheilmittel Bewegung. Ein Großteil der Bevölkerung sitzt tagtäglich zu lange am Schreibtisch. Dadurch wird die Muskulatur nicht ausreichend gestärkt, einige Muskeln verkürzen sich. Einfache Methoden ein wenig mehr Bewegung am Arbeitsplatz einzubauen, sind zum Beispiel:

1) Steig auf dem Weg zur Arbeit eine Station früher aus (oder parke ein Stück weiter weg) und geh den Rest zu Fuß!
2) Nimm anstatt des Aufzugs die Treppen!
3) Benutze den Drucker eines anderen Stockwerks (zu dem Du selbstverständlich über das Treppenhaus gelangst😉)!
4) Wenn Du lieber in ein Studio gehst und Dich dort auspowern möchtest, kannst Du dies sogar in der Mittagspause machen. Einige Studios bieten Sport für die Mittagspause an, ein guter Weg mittags eine kurze Bewegungseinheit einzubauen. Spezielle Wirbelsäulenkurse bauen die Muskulatur genau an der Problemstelle auf.


Entspannungsverfahren und Massage
Um besonders in Mitleidenschaft gezogene Muskeln zu lockern, empfiehlt es sich, ab und zu eine Massage zu buchen. Auch das Erlernen von Entspannungsverfahren wie Progressive Muskelrelaxation oder Autogenes Training kann hilfreich sein. Außerdem gibt es besonders sanfte Yogastile (z.B. Hatha Yoga oder Yin Yoga), bei denen man noch mehr entspannen kann.

Medikamentöse Therapie

Es gibt einen kleinen Anteil von Rückenschmerzen, die einen spezifischen Auslöser haben und zusätzlich medikamentös oder operativ behandelt werden müssen. Kläre dies bitte immer mit Deinem Arzt ab! Für die Einnahme von Schmerzmitteln bei unspezifischen Rückenschmerzen, denk immer daran: hier behandelst Du nur kurzfristig die Folgen, nicht aber den Auslöser Deiner Schmerzen.

Fazit

Regelmäßige Bewegung beugt vielen Krankheiten und Schmerzen vor und steigert Dein Wohlbefinden. Ab und zu ein paar Streicheleinheiten für Körper und Seele in Form von Entspannung und Massagen, und Dein Rücken ist bestens gewappnet gegen alltägliche Strapazen.

Viel Spaß dabei wünscht Dir Dein Team von My Fitness Card

Ähnliche Beiträge

Intermittierendes Fasten – die Teilzeitdiät Ernährung - ein großes Fragezeichen bei vielen Menschen. Zurecht, denn Wissenschaftler und ihre Studien widersprechen sich regelmäßig und es ist schwierig, Regeln für jedermann zu finden. Der Grund da...
Intervallfasten Low Carb, Low Fat, Paleo, Trennkost etc. Jede Diät hat negative Seiten, die in der Regel dazu führen, dass Abnehmwillige damit nicht nachhaltig erfolgreich sind. Jedenfalls dann nicht, wenn sie dabei ...
4 Tipps gegen das Frieren Der Winter bleibt standhaft und lässt uns ganz schön frieren. Warum das so ist und was Du dagegen machen kannst, kannst Du hier nachlesen. Warum frieren wir Um die Organe zu schützen und die Körperk...
Der Verkaufsschlager Detox Mit dem Begriff Detox auf der Verpackung verkauft sich das Produkt gleich viel leichter. Was ist dran an dem Detox- oder auch Entschlackungshype? Ist es wieder nur eine Erfindung des Marketings oder k...

Leave a reply