Dessert für Heißhungerattacken

Wer kennt es nicht. Man macht regelmäßig Sport, ernährt sich ausgewogen und gesund, man hat alles im Griff. Doch dann kommt sie, die Heißhungerattacke!

Klassischerweise hat man dann keinen Eiweißriegel zur Hand. Stattdessen stapeln sich im Schrank die leckeren Chips und die Schokolade, die einem die Hosen heimlich kleiner schneidern.

Was also tun? Natürlich NICHT alles wegschmeißen. So ein kleines Cheatmeal ist doch bekanntlicherweise Balsam für die Seele!

Alternativ verrate ich euch heute, wie ihr mit ein paar einfachen Lebensmitteln ein leckeres Dessert zaubern könnt. Natürlich zucker- und kalorienarm 😊

Meine Wunderwaffe – die Zutaten

200g Skyr-Joghurt (124kcal, 22g Eiweiß, 8g Kohlenhydrate, 0,4g Fett)
50g Apfelmus (32,5cal, 0,15g Eiweiß, 7,5g Kohlenhydrate, 0,1g Fett)
15g gehackte Mandeln (96,5kcal, 3,6g Eiweiß, 0,86g Kohlenhydrate, 7,95g Fett)
15g gehackte Haselnüsse (96,6kcal, 1,8g Eiweiß, 1,58g Kohlenhydrate, 9,24g Fett)
5g Chiasamen (22,87kcal, 1,1g Eiweiß, 0,1g Kohlenhydrate, 1,67g Fett)
1 Apfel (mittelgroß) (65kcal, 0,4g Eiweiß, 14,3g Kohlenhydrate, 0,5g Fett)
25g Heidelbeeren (10,5kcal, 0,15g Eiweiß, 1,85g Kohlenhydrate, 0,15g Fett)

Nährwerte gesamt: 447,97kcal, 29,2g Eiweiß, 34,18g Kohlenhydrate, 20,01g Fett

Zubereitung

Ich fange mit dem Skyr als Basis an. Sollte dieser euch zu dickflüssig sein, verdünnt ihr den Skyr noch mit etwas Wasser oder nehmt alternativ Naturjoghurt. Diesen löffle ich in ein Glas und schichte mein selbstgemachtes Apfelmus (ohne zusätzlichen Zucker) auf den Skyr. Darauf verteile ich im gleichen Maß die Haselnüsse und Mandeln. Obendrauf noch Heidelbeeren und fertig ist die erste Schicht. Ich wiederhole diesen Vorgang, bis alle Zutaten aufgebraucht sind. Hier kommt es natürlich auch auf die Größe des Glases an. Je größer, desto mehr könnt ihr schichten 😉

Zu guter Letzt noch die Chiasamen und Apfelsparlten obendrauf. Wie ihr auf dem Bild sehen könnt, war ich hier sehr kreativ!

Oftmals lasse ich eine kleine Kule in der Mitte. Diese fülle ich dann noch mit Kakaonibs, et voilà – fertig ist das Dessert!

Nach nicht mal 5 Minuten Zubereitungszeit könnt ihr eure Heißhungerattacke guten Gewissens stillen!

Guten Appetit!

Leave a reply