Bikini Barbecue Tipps

Sommer, Sonne und Grillen gehören einfach zusammen. Und genauso wie wir im Sommer den Sport gerne nach draußen verlegen genießen wir unser Essen am liebsten Outdoor. Wer mag nicht gerne den verführerischen Duft von Gegrilltem in der Nase.

Damit das Grillvergnügen nicht zur Belastung für Deine Bikini- oder Badehosenfigur wird, welche  ebenfalls in dieser Zeit zur Geltung kommen soll, musst Du nur ein paar Dinge beachten.

So besser nicht

Wenn Du Deinen Grillteller regelmäßig mit reichlich Bratwurst, eingelegtem Schweinefleisch und fertigen Soßen und Salaten bestückst, dann kann es tatsächlich schwierig werden die übers Frühjahr erarbeitete Linie zu behalten.

So schon!

Grillen per se ist eine der gesündesten und fettärmsten Zubereitungsarten. Denn Grillen kann man auch mit wenig oder ohne Fett. Es kommt nur darauf an was Du auf den Grill legst.

Fleisch und Fisch

Statt immer nur Würstchen und Schweinenacken besser hochwertiges Hühnchenfilet, Rindersteak oder Fischsorten wie Dorade, Lachs oder Forelle auf den Rost legen. Dabei bitte immer eher auf gute Qualität als auf Quantität achten. Dann nimmst Du gutes Fett und Eiweiß auf, das den Muskelaufbau fördert und nicht die Pfunde auf der Hüfte.

Gemüse

Paprika, Zucchini, Fenchel, Aubergine – fast jedes Gemüse eignet sich für den Grill. Auf dem Rost bekommen die Gemüse ein intensives, leicht süßes Aroma. Gewürzt mit Olivenöl und Kräutern kann man fast auf das Fleisch verzichten.  Klar, dass auch Vegetarier nicht auf das Grillvergnügen verzichten möchten. Statt mit Fleisch können Vegetarier gut Grillkäse, Kartoffeln oder marinierten Tofu zum Gemüse kombinieren.

Soßen und Marinaden

Wenn Du fertig mariniertes Fleisch und eine Palette von bunten Grillsoßen isst, dann hast Du keinen Einfluss auf die Zutaten. Sehr oft steckt in diesen stark be- und verarbeiteten Produkten viel Ungesundes drin wie Zucker, Zusatzstoffe und Geschmackverstärker. Viel besser ist es, wenn Du Dein Grillgut schlicht mit einem guten Olivenöl, Salz und Pfeffer würzt oder eine selbstgemachte Grillsoße verwendest.

Mit dieser Kräutermarinadekannst Du Dein Grillgut vorher einlegen oder sie einfach als Grillsoße verwenden.

Zutaten für 6 Personen

  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 1 Bund Basilikum
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 TL Paprikapulver
  • 2 TL Salz
  • Pfeffer (frisch gemahlen)
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • 1TL Oregano (gerebelt)
  • 1TL Thymian (gerebelt)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 150ml Olivenöl
  • 5 EL Weißweinessig

Zubereitung

 Die Kräuter abspülen und trocken schütteln, die Blätter von den Stielen zupfen und sehr fein hacken. Den Knoblauch abziehen und ebenfalls fein hacken. Anschließend alle Zutaten verrühren und bis zum Grillen in einem Schraubglas im Kühlschrank aufbewahren und ziehen lassen. Fertig!

Mit unseren Bikini Barbecue Tipps kannst Du so oft Du möchtest beim Grillen köstliches Essen genießen das Deiner Sommerfigur nicht schadet sondern sogar gesund ist.

Wir wünschen Dir noch einen tollen Sommer!

Dein My Fitness Card Team

Ähnliche Beiträge

Winterbowl Leckere Winter Bowl Wie du gesund und superlecker ins neue Jahr starten kannst  Unsere Münchner Ambassadorin Alexandra hat uns ihr derzeitiges Lieblingsrezept zukommen lassen, das wollen wir Dir nat...
Was macht eine ausgewogene Ernährung aus? Wir bei My Fitness Card legen Wert auf eine ausgewogene gesunde Ernährung ohne jegliche Diäten. Doch was gehört zu einer ausgewogenen, gesunden Ernährung? Wie viel Fleisch sollte ich zu mir nehmen? Wi...
Vitamin D und der Winter Deutschland gilt mittlerweile als Vitamin D Mangelland. Die Bedeutung einer ausreichenden Versorgung wurde lange Zeit unterschätzt. Doch warum brauchen wir das Vitamin und warum ist es vor allem i...
Fitnessstar Wassermelone Rezept für einen Sommersalat mit gebratener Wassermelone Ja – richtig gelesen. Man kann Wassermelone, Inbegriff für eine sommerliche Erfrischung, auch braten oder grillen. Sie bekommt dann ein inte...

Leave a reply