Studio- und Kursvorstellung in München: MahaShakti Yoga Studio

Am Montag war ich mal wieder im kleinen, aber feinen Yogastudio in Schwabing, dem MahaShakti Yoga. Es ist ein liebevoll gestalteter Kursraum mit viel Kerzenschein und bunten Vorhängen. Es steht immer heißer Tee bereit, den man vor oder nach der Stunde genießen kann. Matten, Decken, Blöcke und was man sonst noch für eine Yogastunde benötigt, ist alles vorhanden und muss nicht mitgebracht werden.

In den Kursraum passen ca. 15 bis 20 Kursteilnehmer.

Ich habe mich mal wieder für den Hatha-Kurs am Montagabend um 17 Uhr bei Veronika, der Studio-Inhaberin, entschieden.

Hatha Yoga bei Veronika

Nach einer kurzen Mobilisation im Vierfüßler, ging es gleich los mit ein paar Sonnengrüßen zum Aufwärmen. Schon nach kurzer Zeit wurde mir warm und ich fing an zu schwitzen. Mit jeder Runde kam eine Steigerung hinzu und es wurde immer herausfordernder und anspruchsvoller. In der ein oder anderen Asana (Körperhaltung) wurde auch ein paar Atemzüge verweilt. Veronika unterstützte während der gesamten Stunde, indem sie bei allen Teilnehmern immer wieder an der richtigen Stelle drückte oder die Haltung verbesserte.

Die Atmosphäre ist sehr locker und entspannt. Veronika gibt, auf ihre liebevolle und charmante Art und Weise, gut verständliche Anweisungen oder macht die Übungen selbst vor.  Auch das Lachen kam nicht zu kurz. Wenn z.B. jemand bei einer verrückten Haltung umfällt! =) Solche Haltungen kommen bei Veronika des Öfteren vor, v.a. in der zweiten Hälfte der Stunde. Alle Teilnehmer sind schön erhitzt und der Körper ist schon etwas elastischer als zu Beginn der Stunden. Das ist dann die richtige Zeit, um sich an Übungen heranzuwagen, die vielleicht manchmal eher etwas vernachlässigt werden. Man kann ein bisschen ausprobieren, entdeckt seine Grenzen und merkt vielleicht schon bei der nächsten Stunde, dass die Haltung doch gar nicht so unmöglich ist, wie es anfangs scheint. Ich hatte in der Stunde mein Erfolgserlebnis mit der “Krähe”. Endlich konnte ich in der Haltung länger als nur eine Millisekunde bleiben! =)

Vor der Endentspannung (Shavasana) konnte nochmal jeder eine Umkehrhaltung seiner Wahl einnehmen.

Am Ende der Stunde hatte ich ein richtig gutes Gefühl, ich spürte meinen gesamten Körper und war gleichzeitig völlig entspannt.

Auch am nächsten Tag konnte ich noch die verstecktesten und tiefliegensten Muskeln spüren! =)

Wenn Du auch Lust hast, im MahaShakti Yoga zu schwitzen, buche gleich einen Kurs auf unserer Webseite!

 

 

 

 

Ähnliche Beiträge

Box – Workout im Time to Shine Box-Workouts mag ich gerne. Aber Time to Shine hätte alles in den Kursplan schreiben können und ich wäre hingegangen um es mir anzusehen. Allein schon wegen der Location. Das Boutique Boxstudio liegt ...
Meine erste Yoga-Stunde! Viele scheuen sich vor ihrer ersten Yoga-Stunde, wie vor so vielem Unbekannten. Dabei ist Yoga überhaupt nicht kompliziert. Was nicht heißt, dass es immer einfach ist. Heute möchte ich Dir ein paar...
Studiovorstellung: Studio Lagree in München Studio Lagree Unsere Ambassadorin Anna hat für Euch das Studio Lagree in München getestet. Das Studio bietet Dir ein kontrolliertes Ganzkörpertraining. Viel Spaß beim Lesen! Ganzkörpertraining im...
Studiovorstellung Yam Yoga München Das Yam Yoga liegt ganz urban mitten in Schwabing, nahe der Leopoldstraße. Umso oasenhafter wirkt der Yogaraum, der zwischen städtischem Trubel und Hinterhof eine Verbindung bildet. Das Publikum ist e...

Leave a reply