Fruchtzucker gut oder schlecht?

Früher galt der reine Fruchtzucker als gute Alternative zum herkömmlichen Haushaltszucker, welcher aus Glukose und Fruktose besteht. Vor allem für Diabetiker wurde der Zucker gern verwendet, da er keine Insulinausschüttung nach sich zieht. In den USA fingen Softdrink-Hersteller an, den Fruchtzucker zum Süßen ihrer Säfte/Drinks zu verwenden, da der Zucker zum einen nicht nur billiger, sondern auch stärker ist. Außerdem wurden somit weitere Kunden angelockt, da Unternehmen mit dem gesünderen Fruchtzucker warben.

Fruchtzucker hat auch negative Seiten.

Allerdings konnte in den letzten Jahren in verschiedenen Studien gezeigt werden, dass Fruchtzucker viele negative Auswirkungen auf den menschlichen Organismus nach sich ziehen kann. So werden beispielsweise Diabetes, koronare Herzkrankheiten und die Bildung einer Fettleber durch einen zu hohen Konsum an Fruktose gefördert. Fruktose kann im Körper zu Fett umgewandelt werden. Zusätzlich bewirkt es keine Insulinausschüttung und fördert somit auch das Sättigungsgefühl nicht.

Ist Obst nun ungesund?

Nein, auf keinen Fall! Obst in seiner natürlichen Form beinhaltet viele Vitamine, Mineralien und sekundäre Pflanzenstoffe. Diese haben vielfältige positive Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Deswegen gilt weiterhin 2 Portionen Obst (1 Portion = 1 Handvoll) sollten in Deinem Ernährungsplan Platz finden. Allerdings solltest Du mit Fruchtsäften, Smoothies oder Lebensmitteln, die mit künstlichem Fruchtzucker gesüßt wurden, vorsichtig sein. Bedenke auch, dass in dem herkömmlichen Haushaltszucker ebenfalls Fruktose enthalten ist. Wenn Du auf eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung, kombiniert mit ausreichend Bewegung Wert legst, brauchst Du Dich weder vor einer Fettleber noch frühzeitig einsetzendem Diabetes fürchten.

Genieß Dein Obst lieber in natürlicher Form.

Von industriell hergestellten Fruchtsäften, Smoothies und Co. solltest Du jedoch die Finger lassen. Könntest Du beispielsweise 2 Bananen, 3 Äpfel, 2 Orangen, 1 Mango und eine halbe Ananas auf einmal essen? Wohl eher nicht! In einem Smoothie würdest Du diese Menge sehr schnell zu Dir nehmen und somit auch eine enorme Menge an Fruchtzucker. Bleib also bei Deinem Wasser und iss Dein Obst lieber in natürlicher Form! Wenn Dir Wasser zu langweilig sein sollte, versuch es doch mit ein paar Scheiben Zitronen oder Limetten aufzupeppen!

 

Ähnliche Beiträge

Carrot Cookies – Belohnung nach dem Training Kennst Du auch solche Tage? Du warst die ganze Zeit unterwegs und hattest kaum Zeit zwischendurch etwas zu essen. Nach deiner Lieblings-Fitnessstunde brauchst Du jetzt ganz dringend einen Energieschub...
9 gute Gründe für Yoga Nicht umsonst haben wir bei My Fitness Card die besten Yogastudios im Programm, denn wir sind überzeugt, dass Yoga wirkt. Warum Du unbedingt Yoga üben solltest, erfährst Du in diesem Beitrag. Yoga fö...
6 erfolgreiche Tipps um den inneren Schweinehund z... Unsere Ambassadorin Anne hat sich ein paar Gedanken über ihren inneren Schweinhund gemacht und will euch diezbezüglich ein paar Tipps mit auf den Weg geben. Der innere Schweinehund fängt häufig im ...
Erfrischender Lunch fürs Büro Bist Du auf der Suche nach einer guten Alternative zu Kantine, Imbiss oder Bäckerei, die leicht und in kurzer Zeit zubereitet werden kann? Dann probiere unbedingt mal dieses Taboule´. Es ist schon ein...

Leave a reply