Abnehmen mit My Fitness Card #1 Schlank mit Kohlenhydraten – Keine Pasta ist auch keine Lösung

Abnehmen und schlank bleiben ist für viele ein großes Thema. Daher haben wir eine vierteilige Serie für Dich vorbereitet, in der wir typischen Ernährungsfehlern auf den Grund gehen und erklären, warum Du auf Kohlenhydrate nicht verzichten solltest, Fett gesund für Dich ist, Zucker nicht unbedingt dick macht und warum Eiweiß wichtig für Deinen Körper ist.

Die Kohlenhydrate aus der Ernährung zu verbannen um Gewicht zu verlieren ist immer noch ein großer Trend. Es ist auch richtig, dass Du mit dem Verzicht auf Kohlenhydrate schnell abnehmen kannst. Aber zu welchem Preis? Wir erklären Dir warum Du Kohlenhydrate brauchst und sie Deinem Zielgewicht nicht im Weg stehen müssen und dass Du nur mit Kohlenhydraten langfristig gesund und schlank sein kannst.

Kohlenhydrate sind der Brennstoff #1

für unseren Körper um Energie für Gehirn, Muskeln und Nerven zu gewinnen. Wenn Du sie Deinem Körper eine Zeit lang entziehst um schnell abzunehmen, tust Du Deinem Stoffwechsel nichts Gutes. Er schaltet quasi ein Notprogramm ein, um sich auf den Entzug einzustellen. Sobald Du wieder anfängst Nudeln oder Brot zu essen, schnellt das Gewicht nach oben. Das ist der berühmte Jojo-Effekt und außerdem der Grund warum Diäten nicht langfristig funktionieren. Viel besser ist es wenn Du Kohlenhydrate mit Bedacht in Deine Ernährung integrierst.

Es gibt einfache und komplexe Kohlenhydrate. Die einfachen Kohlenhydrate sind sehr schnell verfügbar und geben Dir sofort Energie. Allerdings nur für kurze Zeit. Der Körper hat sie bald verbrannt und der Hunger ist zurück. Einfache Kohlenhydrate stecken beispielsweise in Traubenzucker, Weißbrot, Kuchen und Süßigkeiten.

Komplexe Kohlenhydrate hingegen liefern über längere Zeit Energie und halten Deinen Blutzuckerspiegel konstant. Sie sind zum Beispiel in Vollkorngetreide, Kartoffeln, Nüssen, Haferflocken und Hülsenfrüchten zu finden.

Wie viele Kohlenhydrate brauche ich? Was passiert mit den überflüssigen Kohlenhydraten?

Wenn der begrenzte Speicherplatz in den Muskelzellen mit Kohlenhydraten gefüllt ist und sie nicht durch Bewegung und Sport verbrannt werden, wandern sie in die Fettdepots des Körpers und werden dort gespeichert. Je mehr du dich also bewegst, desto mehr Kohlenhydrate verbrauchst Du.

Wie viele Kohlenhydrate Du benötigst ist individuell sehr unterschiedlich. Es hängt zum Beispiel vom Alter, der Körpergröße, dem Ausmaß der körperlichen Aktivität und der angeborenen Stoffwechselaktivität ab. Du solltest etwa die Hälfte der von Dir benötigten Energie durch Kohlenhydrate decken. Und zwar vorzugsweise durch natürliche Lebensmittel wie Gemüse, Obst, naturbelassenes Getreide sowie Hülsenfrüchte. In diesen Nahrungsmitteln stecken neben Kohlenhydraten auch Stärke, Mineralstoffe, Ballaststoffe, Vitamine und Spurenelemente welche ebenfalls wichtige Funktionen im Körper übernehmen. Im Vergleich dazu haben stark verarbeitete Kohlenhydrate aus Weißbrot oder Limonade keine wertvollen Inhaltstoffe.

Kohlenhydrat-Beispiel

Eine Frau mit einem täglichen Energiebedarf von 2000 kcal sollte also 1000 kcal durch Kohlenhydrate decken. Das sind mindestens 240g. 100g Vollkornbrot, 1 Dinkelbrötchen, 250g gekochte Spaghetti, 300g Kartoffeln, 250g Erdbeeren und 300g grüne Bohnen enthalten zusammen ca. 240g Kohlenhydrate.

5 Top-Abnehm-Tipps zu Kohlenhydraten:

  • Beschränke Dich möglichst auf drei Mahlzeiten am Tag. Das verhilft Dir zu einem ausgeglichenen Blutzuckerspiegel und gibt Deinem Körper Zeit die Energie aus der vorigen Mahlzeit zu verbrennen. Kohlenhydratreiche oder süße Snacks führen jedes Mal dazu, dass erneut Insulin ausgeschüttet wird
  • Lebensmittel aus komplexen Kohlenhydraten halten länger satt und bewahren Dich vor Heißhungerattacken
  • Move your body! Das verbrennt Kohlenhydrate, die Deiner Figur dann nichts mehr anhaben können
  • Esse Deine Kohlenhydrate vorwiegend in der ersten Tageshälfte, wenn Du Gewicht verlieren möchtest. Sie sind dann bis zum Abend verbrannt und Dein Organismus kann sich auf die Nacht einstellen. Die Fettverbrennung findet hauptsächlich nachts statt. Ein hoher Insulinspiegel am Abend erschwert es dem Körper bestehendes Körperfett abzubauen
  • Keine Angst vor Ausnahmen. Genießen ist auch wichtig und ein schlechtes Gewissen macht nicht schlank 😉

Im nächsten Beitrag widmen wir uns dem Thema Zucker. Schau’ vorbei!

 

Autorin: Christine Kikisch, Ernährungsberaterin bei ERNÄHRUNG MUC, www.ernaehrung-muc.de

 

 

Ähnliche Beiträge

Granola-Frühstück für einen Power-Start in den Tag... Wie schnell Dein Magen nach dem Aufstehen ohne Frühstück anfängt zu knurren ist auch Typsache. Wir empfehlen Dir allerdings möglichst nicht auf ein Frühstück zu verzichten. Warum ist ein gutes Frühst...
Abnehmen mit My Fitness Card #4 Eiweiß – Bu... Eiweiß ist sehr viel mehr als nur der weiße Teil des Hühnereis. Eiweiß beziehungsweise Proteine darfst Du in Deiner Ernährung auf keinen Fall vernachlässigen. Im Gegensatz zu Kohlenhydraten und Fett i...
Good Carbs für Dich! Wenn Du figurbewusst bist oder abnehmen möchtest hast Du sicher auch schon mal von Low Carb gehört und daran gedacht die Kohlenhydrate in Deiner Ernährung zu reduzieren. Was genau sind Kohlenhydrate?...
Abnehmen Teil #3 So bekommst Du Dein Fett weg! Fett macht keinesfalls grundsätzlich fett, sondern ist vielmehr essentiell für Deine Gesundheit. Der Körper benötigt Fettsäuren als fertig verwertbare Energie, als Baustein für Zellstrukturen und um d...

Leave a reply