Isotonische Sportgetränke – pro und contra

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist sehr wichtig für Deine Gesundheit und Dein Wohlbefinden. Durch das Schwitzen beim Sport verlierst Du mehr Flüssigkeit als normalerweise und musst es durch mehr Trinken wieder ausgleichen. Aber braucht Dein Körper dafür spezielle isotonische Getränke? Welche Vorteile haben sie und bist Du dann leistungsfähiger?

Was ist ein isotonisches Getränk?

Ein Getränk ist dann isotonisch, wenn das Verhältnis von Nährstoffen zu Flüssigkeit das Gleiche ist wie im Blutplasma. Es kann dann besonders schnell vom Körper aufgenommen werden. Die Nährstoffe im Getränk sind meist Kohlenhydrate und Mineralstoffe.

Das bieten Dir fertige isotonische Sportlergetränke, aber auch eine Apfelschorle mit natriumreichem und magnesiumhaltigem Mineralwasser. Sie ist ebenfalls isotonisch. Bei Sporteinheiten bis zu einer Stunde ist auch reines Wasser ausreichend. Am Besten ohne Kohlensäure, denn diese füllt schnell den Magen und das kann sich beim Sport unangenehm anfühlen. Mineralstoffe, die durchs Schwitzen verlorenen gegangen sind, kannst Du mit einer vollwertigen Ernährung ausgleichen.

Tipp: Das ideale Mischungsverhältnis bei Fruchsaftschorle ist ein Drittel Saft mit zwei Dritteln Mineralwasser

Steigern isotonische Getränke Deine Leistung, wie die Werbung oft verspricht?

Ja, denn wenn Du beim Sport zu wenig trinkst, machst Du schnell schlapp. Die im Getränk enthaltenen Kohlenhydrate führen dazu, dass Du leistungsfähig bleibst. Das Gleiche bietet Dir allerdings auch die bereits erwähnte Apfelschorle.

Außerdem sind wir ja nicht alle Leistungssportler im Wettkampf, mit einem sehr hohen Verbrauch an Energie. Oft sind wir eher froh, dass wir beim Sport etwas mehr Energie verbrauchen und möchten sie uns nicht sofort wieder 1:1 mit unserem Sportgetränk zuführen.

Fazit: Isodrinks können im Hochleistungssport ihre Berechtigung finden. Im Breitensport musst Du nicht darauf zurückgreifen. Eine Apfelschorle ist das ideale Sportlergetränk. Bei geringerer Belastung ist Wasser die beste Wahl, besonders wenn Du Kalorien sparen möchtest.

Welche Menge ist ideal?

Die Trinkmenge ist sehr individuell und hängt auch von Körpergewicht, Temperatur und Trainingszustand ab. Eine Faustregel sind 1,5 Liter täglich – ohne Sport. Wenn Du es genauer nehmen möchtest, kannst Du einmal den Versuch machen und Dich vor und nach dem Sport wiegen und den Gewichtsverlust dann mit Flüssigkeit ausgleichen. Ein weiterer Indikator, ob Du gut versorgt bist, ist Dein Durstgefühl. Schließlich kennst Du Dich selbst am Besten.

Dein My Fitness Card-Team!

 

 

Quelle: Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP)

 

 

 

Ähnliche Beiträge

Der Verkaufsschlager Detox Mit dem Begriff Detox auf der Verpackung verkauft sich das Produkt gleich viel leichter. Was ist dran an dem Detox- oder auch Entschlackungshype? Ist es wieder nur eine Erfindung des Marketings oder k...
Super schnelle Gemüsepfanne mit Hackfleisch und le... Zutaten für ca. 3 Personen: ca. 250 g Champignons 1 Paprika 1 Zucchini 1 Aubergine ½ Zwiebel 2-3 Stangen Lauchzwiebeln 1 Knoblauchzehe ca. 500 g Hackfleisch 200 g Naturjog...
Radio Gong Fitnesstrends: Pole Dancing Pole Dancing erfreut sich immer größerer Beliebtheit in Deutschland. Wo man vor Jahren den Stangentanz noch auschließlich mit verruchten Etablissements in Verbindung brachte, weiß man heute, dass es n...
Was macht eine ausgewogene Ernährung aus? Wir bei My Fitness Card legen Wert auf eine ausgewogene gesunde Ernährung ohne jegliche Diäten. Doch was gehört zu einer ausgewogenen, gesunden Ernährung? Wie viel Fleisch sollte ich zu mir nehmen? Wi...

Leave a reply